lingua: D F

Werner Nabulon

Werner Nabulon
Werner Nabulon
Domicilio:
Professione:
Anno di nascita 1956

Facebook Profil








Funzioni e impegni politici personali






Nuovi commenti personali

6 Kommentar zu
Verursacherprinzip statt Ideologie von Ivo Silvestri GLP
Frau Barbara Sägesser,
Auch die von Ihnen Mit dem Link genannte Quelle von 2015 wird mittlerweile wieder Konträr diskutiert. Von anderen Wissenschaftlern....(​logisch, gekauft von einer Lobby..Zynismus Ende)
-
6 Kommentar zu
Verursacherprinzip statt Ideologie von Ivo Silvestri GLP
Herr Willi Frischknecht,
Zuwach​s an Holz mag grade mal in unseren Breitengraden knapp stimmen. Wobei bei den täglichen Spaziergängen mit den Hunden stelle ich fest, da wird masslos übertrieben, seit ein paar Jahren. Ausserdem Holz verschwendet, liegengelassen, oder verrottet auf Sammelplätzen, es heisst dann, es diene der Biodiversität.
Ja wenn der Borkenkäfer und andere Pilze und Ungeziefer gemeint ist, die Holz auflösen, fressen, mag das zutreffen.
Ein ganz gescheiter hat mir erklärt, es sei Dünger für den Wald, die Bäume. Der weiss wohl bis heute nicht, wie ein Baum wächst, wo er die Nahrung holt, ...ja aus der Luft Co2, ..bringt das in den Boden, wird umgewandelt durch Mikroorganismen, in Zucker, und als Harz wieder den Baum rauf befördert...
Was in anderen Ländern geschieht, Amazonas usw, Palmöl, oder Hölzer für Pellets da wird mehr nutzt wie nach wächst.
-
7 Kommentar zu
Verursacherprinzip statt Ideologie von Ivo Silvestri GLP
Mit der Toxizität von CO2 hat er ja schon etwas gelinde gesagt komisches geschrieben.

Was schrieb Paracelsus?
Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift. Allein die Dosis macht, daß ein Ding kein Gift ist.
Also aufgepasst auf die Menge, aufgepasst auf die Grenzwerte, und beweisen wenn man Behauptungen ausstellt.

Dass er nun nicht Mannes genug ist, sich Diskussionen zu stellen, sondern einfach Diktatorisch behaupten will, zeigt in welche Richtung diese Politik geht.
Ich stell da nur Unfreiheit fest, plus eine Gilde Selbsternannter Erlauchter, welche Befehle erteilt, herum mötzelt, wirres Zeug labert, darauf wartet, dass der doofe Mobb das erfüllt, diese Planvorgaben.
-
7 Kommentar zu
CO2-neutral 2050, oder schon 2030 - geht das?
Die erste Mondlandung damals 1969 habe ich „verstanden“, jawohl nun sind die ersten Menschen auf dem Mond.
Dann wurde von den Programmen geredet, (immer wenn etwas nicht eintrifft erlaube ich mir das geschwätzt zu bezeichnen), Ingenieure, Wissenschaftler aller Fachrichtungen erklärten glaubhaft, wie die Zukunft weitergeht.
2020, also 50Jahre später, was ist von dem Geschwätz geblieben? Nichts. Ganz „Kluge“ haben ja für ein paar Mio Dollar Reisen und Ferien gebucht, auf dem Mond. Es wurde geschwätzt, dass man sofort nach dem Mond hin zum Mars fliegen werde, dort Städte aufbaut, und so weiter und so fort.
Also, jene die über solche Programme berichteten, Im Radio, Fernsehen, in den Printmedien, waren ja keine Idioten, sondern Wissenschaftler, also ganz kluge Köpfe, da kommen aber Zweifel auf beim Schreiben dieser Worte.
Was sind kluge Wissenschaftliche Köpfe? Dann, ab 1971 / 1975 begann der Rückschritt, Weltuntergangszenarie​n durch Atomkrieg, (heute 2020) hätten wir weder Erdöl noch Bäume, die Erde von Viren übersät, das ganze begann sich auf das Millennium 2000 Wechsel hin zuzuspitzen. Da der grosse Boom nicht kam, machte man anders weiter.
Aber auch das, Maya Kalender und das Ende der Welt, oder Uriella und Co, diese Angstmacherei, die Folgen blieben aus. Die Angst blieb nur in den Köpfen stecken. Ja, und anstelle den Mars oder zumindest den Mond anzupeilen, warum man dort Stationen bauen muss bleibt mir ein Rätsel, gehen wir in die Steinzeit zumindest aber ins Mittelalter zurück.
Das alles wird als Zukunftsorientierte Politik gehandelt, da wir angeblich 3 und mehr Planeten brauchen, aber eben, Mond und Mars noch nicht besiedeln.
Dafür Jahrtausend alte Methode Holzfeuerchen, oder Windrädchen als Zukunftstechnologie feiern.
-
Kommentar zu
Wie ist die Schweizer Armee ohne Erdölimport einsatzfähig?
naja, sie glauben ja nicht, dass mit dieser Fridays for Future Jugend, die nicht mal in einem Tag Lanquart Davos schafft, (50Km) in einer Armee zu gebrauchen wäre?
Plus der Verfasser GLP Partei, Er und seine Mit KollegInnen die sollen zu Hause bleiben, also können wir den Schutz aufgeben.
-
Kommentar zu
Wie ist die Schweizer Armee ohne Erdölimport einsatzfähig?
Ueli Maurer hatte da eine Gute Idee, für die Weltbeste Armee.
Radfahrer, Pferde, als Zug und Reitpferde und Infanterie, halten die Schweiz am "Laufen".

Ob wir noch Rollerblades und Rollbrättli dazu nehmen?
-
Kommentar zu
Solarwirtschaftliche Vorteile für den Iran
Ich würde den Iranern eher empfehlen, die alt persische Bauart von Badgir genauer anzuschauen, was das Thema Klima (anlage) betrifft, die funktionieren schon hunderte von Jahren ohne Energie.
Dann erübrigt sich das Thema " Klimaanlagen prägen die Stromspitzen"...

H​eisst aber, wieder traditionell Bauen, nicht so westlichen Blödsinn der nicht in diese Länder passt.
-
Kommentar zu
Migrationshintergrund​ - Angst oder Lösung?
Und wenn sie nun einen auf Selbstlob machen wollen, meine Frau und ich haben 3Kinder gross gezogen, die Arbeiten aufgeteilt, ja, Mann auch im Haushalt mitgeholfen, gekocht, gewaschen, etc das neben einem 120% Pensum Mann, und die Ehefrau hat auch ihren Anteil in die Firma eingebracht, von zu Hause aus.
Beide haben gemäss Lohnausweis den gleichen Lohn erhalten.
-
Kommentar zu
Migrationshintergrund​ - Angst oder Lösung?
Frauenrechte heisst nicht, dass Mann (linker) Frauen beschimpft, weil sie von sich aus die Familie, die Kinder umsorgen wollen. (Aber die Wirtschaft billigen Frauenpower) will. Nein, so auch nicht.
Das ist keine Emanzipation, auch kein Frauenrecht in dem Sinne, wenn (geldgeile PolitikerInnen) die Frauen an billige, mit dem Lohn schlechter Gestellte Stellen locken wollen.
Aber die Frau, die Familie weg von der Erziehung zu kriegen, eignet sich wunderbar, um den Kindern allen Mist was CO2 anbelangt Hirnwäsche mässig einzutrichtern.
-
Kommentar zu
Migrationshintergrund​ - Angst oder Lösung?
Ich persönlich sehe diesen "Rückschritt" der Emanzipation etwas differenzierter. Was in diesem Namen Emanzipation in den letzten Jahren gelaufen ist dieses "Genderzeugs", das darf so wieder verschwinden.
Frauenrechte heisst nicht, dass Mann (linker) Frauen beschimpft, weil sie von sich aus die Familie, die Kinder umsorgen wollen. (Aber die Wirtschaft billigen Frauenpower) will. Nein, so auch nicht.
-