Sprache: F I

Emil Huber Parteifrei

Emil Huber
Emil Huber Parteifrei
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: 1960








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 4 Stunden Kommentar zu
Corona-Virus: China hat es verbockt!
Ganz zu zu schweigen um die vielen Toten und Invaliden, welche durch weltweite Kriege geschaffen werden. Wo bleibt da das Entsetzen? Wo die Forderung, endlich wieder abzurüsten statt aufzurüsten?
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Corona-Virus: China hat es verbockt!
Vielleicht liegt der Grund wo anders,.Pandemieanlei​hen.
Wenn nichts passiert kassieren Inhaber der Pandemieanleihen hohe Zinsen, bis zu 11%, wenn eine Pandemie dagegen kommt, verlieren sie viel Geld wenn nicht gar alles. Kann ein Grund sein, einen Ausbruch zu verschweigen:

http​s://www.akweb.de/ak_s​/ak658/23.htm

-
Vor einem Tag Kommentar zu
Corona-Pandemie trifft AHV stark
Ja man ist nun völlig überrascht an Hand der vielen Todesfälle, die es jede Woche gibt.
Es ist nun mal so, das nicht versicherungstechnisc​h frisierte durchschnittliche max. Alter des Homo sapiens ist 79 Jahre!

Viele der heutigen Rentner sind 70,80 oder gar 90 Jahre alt. Die Sterblichkeit wird nun und auch in den nächsten Jahren, ob mit oder ohne Virus, massiv zunehmen.

Auch ich hatte letztes Jahr jemanden aus der Verwandtschaft verloren.
Meine Eltern wurden 80 / 81 Jahre alt.
Es gibt nun mal kein ewiges Leben auf diesem Planeten, zum Glück!
Sonst würden sich die Leute eines Tages selbst umbringen und riesige Katastrophen würden drohen durch Umweltzerstörung und Hungersnöte.

Die Panikmache ist also fehl am Platz, denn die AHV Renten der Verstorbenen werden so hart es klingt wieder frei für neue Rentner.
Und immer daran denken, das letzte Hemd hat keine Taschen.
Wenn es wirklich zu Knappheit kommen würde bei der AHV könnte auch da der Bundesrat den Notstand ausrufen (wie bei Corona) und ein paar Milliarden aus dem Hut zaubern. Deswegen ginge die Welt und die Schweiz nicht unter.

Wäre dann ja auch eine Art Wirtschaftsförderung weil die Rentner dieses Geld wieder ausgeben - wo es wieder zu Einnahmen bei jemand anderem führt. Geldkreislauf eben!
-
Vor einem Tag Kommentar zu
COVID-19: Der Test ist die Krankheit, nicht das Virus!
"Die im «Science» am 16. März online veröffentlichte «bahnbrechende» Studie sei «fast unbemerkt an uns vorbeigegangen», schreibt Professor Pietro Vernazza auf der Webseite der Klinik für Infektiologie des Kantonsspitals St. Gallen."

Rund 85% (82-90%) aller Infektionen sind erfolgt, ohne dass jemand die Infektion bemerkt hat, weil nur milde oder gar keine Symptome auftraten.
Etwa 55% der unbemerkt Infizierten haben weitere Personen angesteckt

Profess​or Pietro Vernazza kommentiert:
«Inform​iert endlich die Bevölkerung und redet Klartext!
Diese Infektion ist für junge Menschen mild. Angst ist kein guter Ratgeber. Die meisten Menschen sehen eine schreckliche gefährliche Krankheit vor sich. Ja, es ist wahr. In Italien stirbt etwa eine von zehn diagnostizierten Personen. Doch wie wir jetzt nach dieser Science Arbeit wissen, dürfte das eher eine von 1000 angesteckten Personen sein. Und was wir auch aus Italien und China wissen: Rund 50% der verstorbenen Patienten sind über 80 Jahre alt, fast 90% sind über 70 Jahre alt. Das heisst nicht, dass hinter diesen Zahlen nicht auch tragische Einzelschicksale stecken. Doch oft trifft es – ähnlich wie wir das von der Grippesaison kennen – Personen, die am Ende ihres Lebens stehen. An einem Punkt, an dem sie sich vielleicht selbst sogar auf den Tod vorbereiten oder aufgrund ihres Zustands immer damit rechnen, dass es passieren könnte. Das Leben ist endlich. Auch das müssen wir den Menschen wieder in Erinnerung rufen.»

Quelle:


https://www.infosper​ber.ch/Artikel/Gesund​heit/Gute-Nachricht-C​orona-Dunkelziffer-is​t-wohl-viel-hoher

-
Vor einem Tag Kommentar zu
COVID-19: Der Test ist die Krankheit, nicht das Virus!
So, die großteils von privaten Geldern lebende WHO bezeichnen Sie als vertrauenswürdige Quelle?

Ehemaliger​ WHO-Impfdirektor nun bei Novartis

"Nach dem Auftreten des H5N1-Virus (der sogenannte Vogelgrippe) im Mai 2005 wurde – aufgrund der Warnung des damaligen Impfdirektors der WHO, Klaus Stöhr, vor einer möglichen weltweiten Grippeepidemie («bis zu 7 Millionen Tote») – von Regierungen für Millionen die Grippemittel Tamiflu und Relenza angeschafft. Die Herstellerfirmen Roche (Schweiz) und GlaxoSmithKline (Grossbritannien) verzeichneten Rekordprofite. Zwar verbreitete sich das Virus weltweit, jedoch kam es nur selten zu Erkrankungen beim Menschen, sodass weltweit nur 152 Menschen an der «Vogelgrippe H5N1» verstarben, weit weniger als bei einer saisonalen Grippe. Über drei Viertel der angelegten Vorräte an Tamiflu und Relenza wurden nicht benötigt und nach Ablaufen ihres Haltbarkeitsdatums vernichtet. 2007 wechselte Klaus Stöhr von der WHO zum Schweizer Pharmakonzern Novartis."

"Seine Nachfolgerin als Impfdirektorin bei der WHO wurde Marie-Paule Kieny. Sie war zuvor beim französischen Pharmaunternehmen Transgene S.A. beschäftigt, das strategische Partnerschaften zur Impfstoffherstellung mit dem Schweizer Pharmakonzern Roche unterhält."

"Nach dem Auftreten des A/H1N1-Virus (der sogenannten Schweinegrippe) im April 2009 erhöhte die WHO – damals noch unter der chinesischen Generaldirektorin Margaret Chan – mit der Verbreitung der Krankheit die Epidemiewarnstufe schrittweise bis zur höchsten Stufe 6 (Pandemie). Die Regierungen der Mitgliedsländer bestellten daraufhin Impfstoffe (allein in Deutschland für ca. 450 Mio. Euro) und Grippemittel. Der Verdacht, dass die Entscheidung der WHO zur Pandemie-Warnung unter dem Einfluss der Pharmakonzerne erfolgte, wurde durch eine spätere Untersuchung des Europarates bestätigt."

https:​//www.infosperber.ch/​Politik/Corona-Virus-​Das-Dilemma-der-WHO


-
Vor einem Tag Kommentar zu
Zeitwohlstand und Wachstum
Es gäbe noch ein fünftes, mögliches Szenario:

Die wegfallenden Jobs können durch sogenannte hochbezahlte "Bullshit - Jobs" mit fantasievollen akademischen Titeln ersetzt werden.

"Vollbesch​äftigung dank Bullshit-Jobs
Die Rationalität moderner Wirtschaften lässt Jobs entstehen, die wenig Sinn ergeben. Nur auf diese Weise lässt sich Vollbeschäftigung bei zunehmender Automatisierung und Digitalisierung aufrechterhalten"

https://www.nzz.ch/me​inung/vollbeschaeftig​ung-dank-bullshit-job​s-ld.1417546



-
Vor einem Tag Kommentar zu
COVID-19: Der Test ist die Krankheit, nicht das Virus!
Es gibt bei Corona auch Profiteure. Nämlich Großverteiler, Medienkonzerne, Pharmakonzerne und Medizingeräteherstell​er.

Amazon Bezo wurde wieder um ein paar Milliarden reicher. Darum hat er es auch bitter nötig, für allenfalls kranke Mitarbeiter Spenden zu sammeln, denn bezahlte Krankheitstage gibt es bei ihm nicht.

Die Coronakrise treibt Einzelhändler reihenweise in den Ruin. Amazon profitiert dagegen vom Onlinehandelsboom und stellt schlagartig 100.000 neue Mitarbeiter ein. Jeff Bezos macht zehn Milliarden Euro in zehn Tagen.

Jetzt auch noch Lebensmittel
Million​en Menschen in Quarantäne entdecken oder intensivieren das Onlineshoppen. Während Einzelhändler mit geschlossenen Läden massenhaft der Pleite entgegentreiben, startet Amazon richtig durch. Sogar die weltgrößte Biosupermarktkette, Whole Foods, hat Amazon mitsamt 91.000 Mitarbeitern und einem monatlichen Milliardenumsatz inzwischen übernommen. Der Lieferservice von Whole Foods wird seit Monaten schon mächtig ausgebaut, nun in der Coronakrise explodiert das Geschäft geradezu. Kontaktfreie Lieferdienste sind die Gewinner der Stunde. Und mit jedem Nudelkauf vom heimischen Sessel aus wird Jeff Bezos nun ein paar Cent reicher.

https://w​ww.n-tv.de/politik/De​r-weltgroesste-Corona​-Profiteur-article216​64237.html
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
COVID-19: Der Test ist die Krankheit, nicht das Virus!
Herr Bader
"Das sind bei 150 Tote (heute)"
Ja kommt wohl darauf an wie man rechnet, ob man alle, welche Corona positiv getestet worden sind, aber in Wirklichkeit an anderen Krankheiten gestorben sind dazu zählt oder nicht.
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
COVID-19: Der Test ist die Krankheit, nicht das Virus!
In England ist man bereits dabei, die von privat betriebene Eisenbahn derzeit zu verstaatlichen:

"I​n den kommenden Monaten übernimmt der der britische Steuerzahler alle Einnahmen und Kosten der privaten Eisenbahn-Gesellschaf​ten. Mit dieser Notmaßnahme reagiert die Regierung auf die Corona-Krise im Land."

Brisantes Detail:
"Allerdings standen einige der Bahngesellschaften schon vor der Corona-Krise nicht gut da. Ende Januar hatte die Regierung den Frachise-Vertrag der Northern Rail wegen „inakzeptablem“ Service mit vielen Verspätungen und Zugausfällen beendet. Die Bahn wurde zum 1. März verstaatlicht. Das nordenglische Bahnnetz wurde seit 2016 von Arriva Rail North betrieben, einer Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn. 2018 wurde eine Eisenbahnlinie an der Ostküste nach dem Kollaps des Betreibers verstaatlicht."

ht​tps://www.faz.net/akt​uell/wirtschaft/coron​avirus-grossbritannie​n-verstaatlicht-seine​-bahnen-16692585.html​

Der Neoliberalismus lässt ja gerne alles privatisieren, dann sahnen einige ab und lassen alles verlottern es kommt der abgrundtiefe Fall und am Schluss knüpft der Staat ein Auffangnetz.
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
COVID-19: Der Test ist die Krankheit, nicht das Virus!
2015 gab es gemäss Bundesamt für Gesundheit mehr als fünfzig mal so viele Grippetote wie der aktuelle Stand der Corona-Opfer.

Die Ruhe vor dem perfekten Sturm
Das Corona-Virus wird sich als nicht besonders gefährlich erweisen. Aber die Massnahmen dagegen werden drastische Folgen haben, vermutlich verheerende – eine Art elfter September für die Menschheit. Eine Übersicht und zum Schluss die ganz grosse Chance, auf die wir alle gewartet haben.

https://www​.zeitpunkt.ch/die-ruh​e-vor-dem-perfekten-s​turm
-