Sprache: F
Umwelt, Klima, Energie > Alternative Energien,

USA: Milliarden $ für eine saubere Zukunft mit Wasserstoff

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!
Ich freue mich
 
dar­auf,​​​ dass das ü­ber­par­tei­li­che In­fra­struk­tur­ge­s​​​​​​​​​​​​​​​​​​etz das US-Re­prä­sen­tan­ten​​​​​​​​​​​­ha​​​​​​​u​s​ pas­siert und von Prä­si­dent Biden un­ter­zeich­net wurde."


Senator Man­chin setzt Mil­li­ar­den ein, um eine sau­bere Zu­kunft mit Was­ser­stoff vor­an­zu­trei­ben, 8 Mrd. USD zur Be­schleu­ni­gung der Ent­wick­lung von Was­ser­stoff­pro­duk​​​​​​​​​​​​​​​​​​­ti­​o​n​s​­​z​e​n​­​t​r​e​​n​​ und 1 Mrd. USD für For­schungs- und Ent­wick­lungs­pro­gr​​​​​​​​​​​​​​​​​​am­m​e​,​ um die Kos­ten für Elek­tro­ly­sere zu sen­ken, um einen kos­tengüns­ti­gen Was­ser­stoff zu ermöglichen.
 
 
Das ist es, was Se­na­tor Joe Man­chin in sei­nem Energy In­fra­struc­ture Act vor­ge­legt hat, der An­fang die­ses Mo­nats den Senat als Teil des Bi­par­ti­san In­fra­struc­ture Bill ver­ab­schie­det hat, das die US-­Ener­gi­ein­fra­s​​​​​​​​​​​​​​​​​​truk​­​t​u​r​ ver­bes­sern soll.

"Wasserstoff ist ein viel­sei­ti­ger Kraft­stoff, der ein Pa­ra­de­bei­spiel dafür ist, was durch In­no­va­tion er­reicht wer­den kann", sagte Se­na­tor Ma­chin ges­tern (31. Au­gust) auf dem Hy­dro­gen Shot Sum­mit des US-Energieministerium​​​​​​​​​​​​​​​​​​s.
"D​u​r​c​h​ tech­no­lo­gi­sche Fort­schritte kön­nen wir jetzt un­sere reich­lich vor­han­de­nen in­län­di­schen Ener­gie­quel­len nut­zen, um sau­be­ren Was­ser­stoff zu pro­du­zie­ren, der un­sere Wirt­schaft in den Be­rei­chen Ver­kehr und In­dus­trie er­heb­lich de­kar­bo­ni­sie­ren kann.
 

"Die In­dus­trie ist einer der am schwers­ten zu de­kar­bo­ni­sie­ren­​​​​​​​​​​​​​​​​​​den Sek­to­ren, da viele ihrer Pro­zesse ener­gi­ein­ten­siv sind und nicht durch Elek­tri­fi­zie­rung oder an­dere emis­si­ons­freie Kraft­stoffe er­setzt wer­den kön­nen.
 
Wasserstoff kann die schwie­rigs­ten Her­aus­for­de­run­ge​​​​​​​​​​​​​​​​​​n be­wäl­ti­gen, mit denen Ze­ment, Stahl und so viele an­dere In­dus­trien kon­fron­tiert sind, die zu­sam­men etwa 23% der US-E­mis­sio­nen beitragen."
 

Saubere​​​​​​​​​​​​​​​​​​r Was­ser­stoff wird heute zu einem be­lieb­ten Weg, um ener­gi­ein­ten­sive Sek­to­ren zu de­kar­bo­ni­sie­ren,​​​​​​​​​​​​​​​​​​ aber Se­na­tor Man­chin sag­te, dass der sau­bere Kraft­stoff noch Rea­lität wer­den muss.

"Wie bei vie­len neuen Tech­no­lo­gien müs­sen wir in die ge­samte Was­ser­stoff-Wert­sc​​​​​​​​​​​​​​​​​​höp­​f​u​n​g​s​­​k​e​t​t​e​​ in­ves­tie­ren, um die Kos­ten zu sen­ken und Be­reit­stel­lungs­ba​​​​​​​​​​​​​​​​​​r­ri​e​­​r​e​n​ zu ü­ber­win­den", sagte er.
 
 
"Deshalb habe ich die Er­for­schung, Ent­wick­lung und De­mons­tra­tion die­ser Tech­no­lo­gien zu einem zen­tra­len Be­stand­teil mei­nes Ener­gi­ein­fra­struk​​​​​​​​​​​​​​​​​​­tur​­​g​e​­​s​e​t​­​z​e​s​​ gemacht."
 

Unter Be­zug­nahme auf die oben ge­nann­ten In­ves­ti­tio­nen und die­je­ni­gen, die im Ge­setz­ent­wurf er­wähnt wer­den, fuhr Se­na­tor Man­chin fort:
 
 
"In Zu­kunft muss mehr getan wer­den. Aber diese In­ves­ti­tio­nen sind eine An­zah­lung, um un­se­ren Weg zu einem sau­be­re­ren Klima zu er­neu­ern und nicht zu beseitigen.
 
Von Molly Burgess
USA am 01.09.2021

Quelle​​​​​​​​​​​​​​​​​​:
 
​​​

B​er​e​i​​​​​ts im Mai 2021 er­klärte

die US-­Bun­des­-Re­gie­r​​​​​​​​​​u​​​​​​​​ng,​

dass sie 62 gross an­ge­legte Was­ser­stoff­pro­jek​​​​​​​​​​​​​​​​​​te mit bis zu zehn Mil­li­ar­den US-­Dol­lar an Bun­des- und Lan­des­mit­teln fi­nan­zie­ren wer­de, um bei der Was­ser­stoff­tech­no​​​​​​​​​​​​​​​​​​­lo­​g​i​e​ welt­weit führend zu werden.

 

Sogar Länder im Nahen Osten, der Region mit der höchsten Ölproduktion der Welt, suchen nach Möglichkeiten, Wasserstoffproduktion​​​​​​​​​​​​​​​​​​s- und -exportzentren aufzubauen.

 

Oman,

die Vereinigten Arabischen Emirate,

und Saudi-Arabien,

sie setzen ALLE jetzt auf Wasserstoff,

um neben dem Ölexport auf einem

weiteren Energiemarkt führend zu sein.

 

In den Vereinigten Staaten gab Energieministerin Jennifer Granholm im Juni den Startschuss für die erste Energy Earthshots Initiative des US-Energieministerium​​​​​​​​​​​​​​​​​​s, die darauf abzielt, die Kosten für sauberen Wasserstoff innerhalb eines Jahrzehnts um 80 Prozent auf einen US-Dollar pro Kilogramm zu senken. Die Ministerin erklärte:

 

"Sauberer​​​​​​​​​​​​​​​​​​ Wasserstoff ist ein entscheidender Faktor. Er wird dazu beitragen, die stark verschmutzenden Schwerlast- und Industriesektoren zu dekarbonisieren und gleichzeitig gut bezahlte Arbeitsplätze im Bereich sauberer Energie zu schaffen und bis 2050 eine Netto-Null-Wirtschaft​​​​​​​​​​​​​​​​​​ zu erreichen."
 
Quelle:​​​​​​​​​​​​​​​​​​
 ​​​​
​​​
U​​n​​d die Schweiz?
 
Was macht das Departement für Umwelt und Verkehr von Frau SP-Bundesrätin Simonetta Sommaruga diesbezüglich eigentlich für unsere schöne Schweiz?
 
Besser nicht die Bürger und KMH, ja die ganze Industriebetriebe  immer mehr mit noch höheren UMWELT-ABGABEN belasten, sondern diese im Gegenteil mit entsprechend angepassten Subventionen freiwillig dazu zu bringen, viel umweltbewusster mittels Wasserstoff/Brennstof​​​​​​​​​​​​​​​​​​fzel​l​e​n​ sich für eine CO-2 Abgasfreie Zukunft selber eigenständig aufzustellen. Sogar eine Oel- oder Gasheizung kann man heute durch eine zu 100 % CO-2 freie Brennstoffzellen-Heiz​​​ung ersetzen, die noch mehr Strom im eigenen Haus erzeugen kann als für den Eigen-Gebrauch benötigt wird.
 
Genau dies halte ich für die bessere Zielführung der Obrigkeit.
 
Dürfen wir noch hoffen?
 
 

Alber​​​​​​​​​​​​​t Einstein:

Zitate über den Menschen

 

"Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen,

die böse sind,

sondern von denen,

die das Böse zulassen."

 

Die Umwelt, die Atemluft weiter derart vergiften, ist das Böse, weil es krank macht, schlussendlich zu früh den Tod bringt,

was hingegen die Atemluft von Giften reinigt, gar nicht erst zulässt wie Wasserstoff/Brennstof​​​​​​​​​fantriebe für LKW, PKW, Züge, Bagger, Schiffe, sogar Flugzeuge (ALLE damit zu 100 % CO-2 Abgas frei) damit die Gesundheit von Tieren und Menschen fördert, schlussendlich ihnen das Leben lässt,

das ist das Gute, das Gottesprinzip der Schöpfung

 

 

 ​
​​​​​​​​​​

Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.