Sprache: F I

beb rofa Parteilos

beb rofa
beb rofa Parteilos
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil




Dafür setze ich mich ein

Freiheit für den Geist
Gleichheit vor dem Gesetz
Brüderlichkeit in der Wirtschaft





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 9 Tagen Kommentar zu
Kosovo Swisscoy Einsatzverlängerung?:​​​​​​​​​ NEIN
Natürlich könnte die Schweiz mit Truppen zur Friedenssicherung im Ausland etwas gutes bewirken und das Ansehen aufpolieren. Aber sicher nicht im Kosovo. Die KFOR-Truppen dienen dort nur als Deckmäntelchen für die NATO um die Katastophe zu verdecken, die dort angerichtet wurde.
-
Vor 12 Tagen Kommentar zu
Wanderungssaldo reduzieren – Wohlstand steigern!
Wir sollten die Zuwanderung nicht kontingentieren sondern ganz unterbinden. Mit dem Argument 'Fachkräftemangel' wurden wir zulange über den Tisch gezogen. Die Schweizer Wirtschaft ist in der Lage, ihre Fachkräfte selber aus- und weiterzubilden. In den meisten Bereichen haben wir genug Arbeitslose. An unseren Schulen wird bereits das Singen von Weihnachtsliedern verboten. Bald müssen wir Kirchen abreissen, weil sich Moslems stören daran. Die Uiguren warten schon auf die Einladung aus der Schweiz.
-
Vor 17 Tagen Kommentar zu
Zahl der Krankenkassen-Wechsle​r ist tief!
"Schlechte" Risiken bzw. ältere Kunden werden auch gerne vergrault, wenn sie schon lange bei einer Krankenkasse sind. Rechnungen, die klar zur Grundversicherung gehören, werden einfach nicht bezahlt. Wer sich nicht auskennt und nicht weiss wo er juristischen Rat holen kann, ist aufgeschmissen. Die Ombudsstelle für Krankenkassen kann (oder will?) nicht weiterhelfen. Die Politiker, die immer das Lied der freien Marktwirtschaft singen, kümmert das auch nicht, sie bekommen ja vielleicht einmal einen Verwaltungsratssitz bei einer Krankenkasse.
-
Vor 18 Tagen Kommentar zu
Zahl der Krankenkassen-Wechsle​r ist tief!
Herr Schneider,
lesen Sie einmal die Kritiken an der Assura Krankenkasse. Vielleicht verstehen Sie dann, warum viele Leute lieber etwas mehr bezahlen, um dafür nicht von der Krankenkasse nicht über den Tisch gezogen zu werden.
-
November 2019 Kommentar zu
Marco Chiesa (Ständeratskandidat Tessin) schreibt:
Herr Bender, ich sehe das Problem etwas anders. Die Unternehmer wollen in der Schweiz produzieren weil die Schweiz für sie eine Steuerparadies ist. Gleichzeitig wollen sie billige Arbeitskräfte aus dem Ausland.
-
November 2019 Kommentar zu
Die Grünen Parteien sind nicht wirklich grün.
Die Grünen sind eine Ein-Themen-Partei. Sozialpolitische Themen lassen sie verächtlich auf der Seite. Ich befürchte, dass mit der grünen Politik unsere Sozialwerke vor die Hunde gehen. Beim Volk wird das früher oder später schlecht ankommen. Ohne gute Sozialpolitik lässt sich kein Umweltschutz betreiben. Das ist in Entwicklungsländern so und das ist bei uns so.
-
October 2019 Kommentar zu
Weltoffen sind nur die Grünliberalen
Ich bin gespannt, wie grün die Grünliberalen nach den Wahlen noch sind.
-
October 2019 Kommentar zu
KONZERNE MÜSSEN FÜR SKRUPELLOSE GESCHÄFTE GERADESTEHEN
Die meisten afrikanischen Regierungen sind so korrupt, dass sie nicht in der Lage sind, ihre Bevölkerung zu schützen. Für Schweizer-Firmen trägt die Schweiz eine gewisse Verantwortung. Es könnte sonst sein, dass irgendwann eine riesige Wiedergutmachungsklag​e auf uns zukommt. Die wird happiger sein, als die Wiedergutmachung für die jüdischen Vermögen im 2. Weltkrieg.
-
October 2019 Kommentar zu
Meine Politik
Vieles was die Piratenpartei propagiert tönt gut. Informations​- und Medienfreiheit beschränken sich aber auf das Internet. Ich vermisse die absolute Bekenntnis zum Oeffentlichkeitsprinz​ip in Politik und öffentlicher Verwaltung.
Integrat​ion bei unbeschränkter Zuwanderung kann nie funktionieren. Dafür gibt es viel Beispiele.
z.B. www.politaia.org/enth​uellt-berlin-hauptsta​dt-der-neuen-bevoelke​rung-und-die-lehrer-f​liehen/

Spätestens​ wenn wir 50% Moslems haben wird es keine Piratenpartei mehr geben. Sie wird nämlich verboten.

www.cice​ro.de/kultur/islam-kr​itik-islamisierung-la​ila-mirzo-scharia-dsc​hihad-thilo-sarrazin-​metoo-erdogan-tuerkei​

www.bluewin.ch/de​/news/schweiz/islam-e​xpertin-keller-messah​li-fuer-radikale-bin-​ich-eine-bedrohung-19​7389.html

-
September 2019 Kommentar zu
Mit der SP wird alles teurer
Es ist nicht die SP, die schuld ist an den hohen Krankenkassenprämien,​​ es ist das System. Extrem teure Krankheiten oder Operationen oder seltene Krankheiten, die sehr teuer sind sollten nicht vom Prämienzahler bezahlt werde müssen. Dafür sollte die Allgemeinheit aufkommen. Zum Beispiel könnten die Kantone zu diesem Zweck in eine gemeinsame Kasse einzahlen.

Hinzu kommt, dass die unzähligen Krankenkassen einen unnötig hohen Verwaltungsapparat haben.
-